Impressum Kontakt Startseite
Der Chor Konzerte Schülerprojekte BVK intern Aktuelles Freunde & Förderer Service

Bernsteins Mass

Dienstag, 10. Mai 2016, 20 Uhr
Kölner Philharmonie
ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln
Kölner Chorkonzerte


Leonard Bernstein
Mass


A Theatre Piece for Singers, Players and Dancers
Texts after the Roman Mass; additional texts by Stephen Schwartz and Leonard Bernstein

Kölner Erstaufführung der vollständigen Fassung
Halbszenische Aufführung

Celebrant: Jubilant Sykes
Preacher: Ronald Samm
Knabensolo: Konstantin Reischert

Street Chorus:
Linda Hergarten (Sopran), Sarah Schnier (Mezzosopran), Sophia Herber (Alt), Oliver Müllenbach (Tenor),
Erik Sohn (Bariton), Maximilian Haschemi (Bass)
Rock-Solisten: Isabelle Michollek, Christoph Behrens-Watin, Daniel Debray, Rabih Lahoud
Blues-Solisten: Laura Zeiger, Carl Kanowsky, Frederik Montag
Mitglieder des Bach-Vereins Köln und des Philharmonischen Chors Bonn

Chor des Bach-Vereins Köln
Philharmonischer Chor der Stadt Bonn
Jugendprojektchor mit Schülerinnen und Schülern der Region Köln-Bonn

Samuel Dobernecker, Orgel
Leh-Qiao Liao, musikalische Assistenz

Matt Herskowitz Trio New York
Gürzenich-Orchester Köln

Martin Füg, Regie
Thomas Neuhoff, Dirigent

"Das Werk, das ich mein ganzes Leben lang immer wieder geschrieben habe, handelt von jenem Kampf, der aus der Krise unseres Jahrhunderts, einer Krise des Glaubens, erwächst." (Leonard Bernstein)


Ein Priester feiert eine katholische Messe. Die Stimmung ist heiter, die Kirche gut gefüllt. Doch dann werden Stimmen laut, Menschen im Raum melden Zweifel an: Was ist das für ein Gott, der Krieg und Gewalt zulässt? Was sind das für Messrituale, deren Sinn ich nicht mehr verstehe? Wo komme ich selbst vor in dieser Kirche? Die Zweifel werden lauter und aggressiver, sie verunsichern den Priester immer mehr, die Messe kippt ins Chaos …
Leonard Bernstein hat zeit seines Lebens mit dem Glauben und den Kirchen gerungen, und "Mass", 1971 in einer Zeit der Rebellion und des gesellschaftlichen Aufbruchs entstanden, bündelt diese Auseinandersetzung in einem grandiosen theatralisch-musikalischen Crossover-Mix mit Anklängen an Musical, Rock und Blues, große Chorsinfonik bis hin zur Zwölftonmusik.
Wir präsentieren das aufgrund seiner enormen Anforderungen selten aufgeführte Werk in einer halbszenischen Fassung als Abschlusskonzert von "ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln" 2016, erstmals in Köln ungekürzt.