Impressum Kontakt Startseite
Der Chor Konzerte Schülerprojekte BVK intern Aktuelles Freunde & Förderer Service

Begleitprogramm zu Elgars The Kingdom

Von Edward Elgar kennt man bei uns neben der heimlichen englischen Nationalhymne "Land of Hope and Glory" vielleicht noch das Cellokonzert und die "Enigma-Variationen", weniger das Oratorium "The Dream of Gerontius", obwohl es, wie viele andere Werke Elgars, Anfang des 20. Jahrhunderts mit großem Erfolg in Deutschland aufgeführt wurde. Mit Beginn des Ersten Weltkrieges wurden fast alle englischen Werke von deutschen Spielplänen verbannt, mit nachhaltiger Wirkung.

Der Bach-Verein Köln möchte in Kooperation mit der Elgar Society und dem Elgar-Freundeskreis Deutschland, unterstützt von der Elgar Family zu einer Elgar-Renaissance in unserem Land beitragen und veranstaltet dazu ein mehrmonatiges Projekt im Raum Köln-Bonn, das im Februar 2017 mit dem gleichermaßen musikalischen wie fächerübergreifenden Schülerprojekt startet und im Juni mit der Kölner Erstaufführung des Oratoriums "The Kingdom" endet.

Die einzelnen Veranstaltungen dieses umfangreichen Begleitprogramm zeichen wichtige Stationen im Leben Edward Elgars nach. Dabei sind die englischen Übertitel seinen Kompositionen entlehnt.

Flyer zum Begleitprogramm (2. Auflage)

Hier steht Ihnen die zweite, aktualisierte Auflage unseres Flyers [845 KB] (Stand: Januar 2017) zum umfangreichen Begleitprogramm zu Elgars "The Kingdom" als pdf-Datei zum Download zur Verfügung. Auf Wunsch schicken wir Ihnen den Prospekt auch gerne per Post zu. Hinterlassen Sie hierzu Ihre Postanschrift bei info@bach-verein.de.

Montag, 22. Mai 2017, 20 Uhr · Lukaskirche Bonn

"Great is the Lord" – Elgars Musik nach Bibeltexten

Vokalsolisten des Bach-Vereins Köln · Auerberger Kantorei Bonn ·
Pfr. Michael Schäfer, Theologe · Thomas Neuhoff, Leitung · Eintritt frei!

Der Theologe Pfr. Michael Schäfer spricht über die profunde Bibelkenntnis von Edward Elgar, insbesondere über dessen aus zahlreichen Bibelzitaten zusammengestelltes Libretto zu "The Kingdom" und die darin verarbeitete Pfingstwunder-Episode. Dazu erklingen Musikbeispiele wie das "Vater unser" und die Abendmahlszene.

Donnerstag, 25. Mai 2017 (Himmelfahrt), 11 Uhr · Trinitatiskirche Köln
In Kooperation mit der Melanchthon-Akademie Köln

"The Kingdom" – Musikalisch-theologische Einführung [>> English Version]

Musikalisch-theologische Einführung in Elgars Vertonung der Apostelgeschichte und kritische Gedanken zum Missions-Appell des Petrus · Eintritt frei!

Simon Bailey, Bariton (Petrus) · Dr. Martin Bock, Theologe · Vokalsolisten und Chor des Bach-Vereins Köln · Thomas Neuhoff, Leitung und Moderation

Im Mittelpunkt von "The Kingdom" stehen die Ereignisse nach der Himmelfahrt Jesu, insbesondere das "Pfingstwunder in Jerusalem", jener Moment, in dem Menschen aus unterschiedlichsten Sprachregionen plötzlich durch die Kraft des Heiligen Geistes die Rede der Apostel in ihrer Muttersprache verstehen: das symbolische Ende der Sprachverwirrung, mit der Gott einst den Turmbau zu Babel bestraft hatte. Das Pfingstfest wird in der Apostelgeschichte deshalb in Anknüpfung an das jüdische Wochenfest erzählt, bei dem das Volk Israel an die Gabe der Thora erinnert, die schon am Berg Sinai allen Völkern "angeboten" wurde. Nun scheint dieser besondere Moment erneut gekommen: Die Ansprache des Petrus, in der zu Reue und Umkehr und schließlich zur Taufe aufgerufen wird, ist theologisch bis heute interessant – ja brisant, vor allem vor dem Hintergrund aktueller gesellschaftlicher Diskussionen über das Phänomen des Glaubensübertritts: Über Konvertiten zum Islam kann man viel hören und lesen, aber ist es zeitgemäß, vom christlichen Missionsgedanken zu predigen und zu singen? Und: Was bedeutet es heute zu Pfingsten, wenn die sprachverwirrten Völker aufs Neue die Möglichkeit bekommen, von den »alten« Verheißungen zu hören und daraus zu leben? Dr. Martin Bock, Theologe und Leiter der Melanchthon-Akademie, wird dazu im Gespräch mit Dirigent Thomas Neuhoff und Petrus-Darsteller Simon Bailey Stellung nehmen.

Pfingstsonntag, 4. Juni 2017, 11 Uhr · Lukaskirche Bonn

"The Morn of Pentecost" – Pfingstgottesdienst

Pfingstgottesdienst mit Musik aus dem Oratorium "The Kingdom"

Vokalsolisten des Bach-Vereins Köln · Auerberger Kantorei Bonn ·
Pfarrerin Michaela Schuster, Predigt · Thomas Neuhoff, Dirigent

Pfingstmontag, 5. Juni 2017, 17 Uhr · Foyer der Kölner Philharmonie

"The Kingdom" – Konzerteinführung

Elgars Oratorium "The Kingdom" – Konzerteinführung
mit Wolfgang-Armin Rittmeier

Eine Stunde vor Konzertbeginn führt Wolfgang-Armin Rittmeier, Leiter des Elgar-Freundeskreises Deutschland, im Foyer der Kölner Philharmonie in das Oratorium "The Kingdom" ein.

Pfingstmontag, 5. Juni 2017, 18 Uhr
Kölner Philharmonie
Kölner Chorkonzerte

Edward Elgar: "The Kingdom" op. 51
("Das Gottesreich") - Oratorium für Soli, Chor und Orchester
nach Worten aus der Apostelgeschichte (1906)

Kölner Erstaufführung

Johanna Winkel, Sopran
Catherine Wyn-Rogers, Alt
Andrew Staples, Tenor
Simon Bailey, Bass

Chor und Extrachor des Bach-Vereins Köln
Sinfonieorchester Wuppertal

Thomas Neuhoff, Dirigent

Netzwerk Kölner Chöre gemeinsam mit KölnMusik
Karten zu € 36,-/32,-/28,-/22,-/17,-/11,- über KölnTicket und alle angeschlossenen Vorverkaufsstellen
Der Vorverkauf hat begonnen!

Es sollte – in konzeptioneller Anlehnung an Richard Wagners Ring-Tetralogie – ein Zyklus dreier leitmotivisch und thematisch miteinander verbundener biblischer Oratorien über die Entstehung des Christentums werden. Noch bis nach der Uraufführung von "The Kingdom", dem zweiten Oratorium dieser Reihe, hielt der Edward Elgar an diesem Plan fest. Doch im darauffolgenden Jahr vewarf er ihn und wandte sich anderen musikalischen Formen zu. An positiver Resonanz indes hatte es dem britischen Komponisten, der bereits zu Lebzeiten als bedeutendster englischer Komponist seit Henry Purcell und als Erneuerer der britischen Musikkultur gefeiert wurde, wahrlich nicht gemangelt. Kritiker hoben "The Kingdom" nach seiner Birminghamer Premiere im Jahr 1906 auf eine Stufe mit Bachs Matthäuspassion und auch das Publikum zeigte sich vom orchestralen Farbenreichtum, der meisterhaften Chorbehandlung sowie der einzigartigen melodischen Erfindungsgabe und expressiven Klangschönheit dieses fünfteiligen Werks begeistert. Im Mittelpunkt von "The Kingdom", Elgars letztem oratorischem Werk überhaupt, steht die Darstellung von Pfingsten als dem Fest der Inspiration durch den Heiligen Geist. Welcher Termin scheint also besser geeignet für eine Aufführung dieses selten gespielten Meisterwerks als das Pfingstfest 2017, an dem sich Elgars Geburtstag fast auf den Tag genau zum 160. Mal jährt?

Bereits stattgefundene Begleitveranstaltungen

Donnerstag, 16. Februar 2017, 15.30-18.30 Uhr · Haus der Evangelischen Kirche (Kartäusergasse 9-11, 50678 Köln)

Be-Geist-erte Vielfalt - Lehrerfortbildung
Das Pfingstwunder, die babylonische Sprachverwirrung und der Heilige Geist

Beate Sträter, Thomas vom Scheidt, Leitung · Thomas Neuhoff, Referent

In dem Chorwerk The Kingdom von Edward Elgar wird die gesamte Apostelgeschichte nach der Himmelfahrt bis einschließlich dem Pfingstfest erzählt. Der Bach-Verein Köln unter der Leitung von Thomas Neuhoff führt das Werk am Pfingstmontag 2017 in der Kölner Philharmonie auf. Ein umfangreiches Schülerprogramm begleitet die Aufführung und gibt SchülerInnen der Sek I und Sek II die Möglichkeit, sich auf unterschiedlichen Wegen der Musik Elgars und dem Themenkreis Pfingsten zu nähern.

Die Fortbildung beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit der Frage, was es mit dem Heiligen Geist auf sich hat. Welche biblischen Anhaltspunkte bieten sich für ein Verstehen an, welche Aktualisierungen liegen in unsere Zeit nahe. So heißt es in der Ausschreibung des Schülerprojekts: Trotz ihres christlichen Ursprungs bieten diese Themen einen guten Ansatzpunkt für "interkulturelles und interreligiöses Nachdenken". In der Fortbildung sollen unterschiedliche Zugänge zum "Heiligen Geist", zum Pfingstwunder und der babylonischen Sprachverwirrung vorgestellt und erprobt werden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, sich über das Schülerprojekt zu informieren und bei Interesse daran mitzuwirken.

Diese Veranstaltung ist kostenfrei!

Montag, 6. März 2017, 16 Uhr · Kapelle der LVR-Klinik Bonn

»The Wand of Youth« – Der Zauberstab der Jugend
Musik für die Seele von Edward Elgar


Jugendjahre zwischen Orgelbank und Psychiatrie-Orchester

Kinderchor der Lukaskirche Bonn · Auerberger Kantorei · Junge Instrumental- und Gesangssolisten aus dem Raum Köln-Bonn · Susanne und Ludwig Egener, Rezitation · Thomas Neuhoff, Klavier und Moderation

Das Konzert für Patienten und Besucher der Rheinischen Landesklinik erinnert an die musikalische Arbeit des 22-jährigen Edward Elgar in Powick, der Psychiatrischen Anstalt seiner Heimat Worcester, wo er die therapeutische Wirkung von Musik kennenlernte. Elgar erlebte sich selbst stets als Außenseiter, lange vergeblich um Anerkennung ringend und mit emotionalen Abgründen vertraut, die er sich quasi von der Seele komponierte (»I have written out my soul").

AVE VERUM (Sei gegrüßt)
Für Kinderchor und gemischten Chor (1887/1902)
Kinderchor der Lukaskirche und Auerberger Kantorei Bonn

VERY EASY MELODIES (Sehr einfache Melodien)
Für Violine, Cello und Klavier (1892)
Viola und Nicolai Wohlfahrt

FAIRIES AND GIANTS (Elfen und Riesen)
Version für Klavier (aus THE WAND OF YOUTH, 1867/1907)
Leh-Qiao Liao

CHANSON DE MATIN (Morgenlied)
Für Violine und Klavier (1899)
Christina Zingerle

PASTOURELLE (Hirtenlied)
Für Violine und Klavier (1883)
Leh-Qiao Liao

SHEPHERD’S SONG (Schäferlied)
Für Gesang und Klavier (1892)
Jelka Schäfer

SALUT D’AMOUR (Liebesgruß)
Für Cello und Klavier (1888)
Valentin Reischert

NIMROD (Der Jäger)
Version für Flöte und Klavier (aus ENIGMA VARIATIONS, 1899)
Helen Faßbender

LAND OF HOPE AND GLORY (Land voll Hoffnung und Ruhm)
Version für Trompete und Klavier (aus POMP AND CIRCUMSTANCE, 1901)
Konstantin Reischert

CELLOKONZERT (1. Satz)
Adagio-Moderato (1919)
Sofia von Freydorf

Impressionen vom Jugendkonzert finden Sie hier

Freitag, 24. März 2017, 18 Uhr · Antoniterkirche Köln
Im Rahmen der Reihe "KirchenTöne"

"The Spirit of the Lord" – Choral Evensong
Musikalische Vesper mit Werken von Edward Elgar, Henry Purcell und William Byrd

William Byrd: "Preces and Responses"
"Teach me, O Lord, the Way of thy Statutes" (Psalm 119)
Henry Purcell: "Magnificat" und "Nunc dimittis" (aus: "Evening Service" in g-Moll)
Edward Elgar: "Allegro maestoso" und "Andante espressivo" (aus: Orgelsonate in G-Dur),
"The Spirit of the Lord" (Eingangschor aus: "The Apostles"),
"The Prayers" (Vaterunser-Vertonung aus: "The Kingdom")

Eintritt frei!

Johannes Quack, Orgel · Dr. Rainer Stuhlmann, Liturg · Jugendchor der Ev. Lukaskirche Bonn; Vokalensemble und Kammerchor des Bach-Vereins Köln · KMD Thomas Neuhoff, Dirigent

Die Aufführungen geistlicher Musik bei den seit 1715 jährlich abwechselnd in den Kathedralen von Gloucester, Worcester und Hereford stattfindenden "Three Choirs Festivals" prägten den jungen Organisten-Sohn Elgar, dem das erhoffte Musikstudium in Leipzig aus finanziellen Gründen verwehrt blieb. Der musikalische Abendgottesdienst knüpft an eine seit Jahrhunderten nahezu unverändert erhalten gebliebene anglikanische Tradition an.

Samstag, 29. April 2017, 18 Uhr · Aula des Friedrich-Wilhelm-Gymnasiums Köln, Severinstraße 241, 50676 Köln

"Pomp and Circumstance" – und noch viel mehr: Komponistenporträt Edward Elgar
Facetten eines vielseitigen Komponisten

"Salut d'Amour" op. 12 (1888), "Shepherd's Song" op. 16 (1892), "Serenade for Strings" op. 20 (1892), "Fly, Singing Bird" op. 26 (1894), "As Torrents in Summer" aus op. 30 (1896), "Chanson de Nuit" op. 15 (1897), "Sea Pictures" op. 37 (1899), "Pomp and Circumstance" op. 39 (1901), "Dream Children" op. 43 (1902), Auszüge aus den Oratorien "The Apostles" op. 49 (1903) und "The Kingdom" op. 51 (1906)

Eintritt frei!

Schülerinnen, Schüler, Lehrerinnen und Lehrer des Friedrich-Wilhelm-Gymnasiums Köln, der Rheinischen Musikschule Köln, des Stadtgymnasiums Köln-Porz, der Erzbischöflichen Liebfrauenschule Bonn und des Tannenbusch-Gymnasiums Bonn · Jugendchor der Ev. Lukaskirche Bonn · Studierende der Musikhochschulen Köln und Düsseldorf · Chor des Bach-Vereins Köln · Moderation: Wolfgang-Armin Rittmeier, Elgar-Freundeskreis Deutschland · Gesamtleitung: Thomas Neuhoff

Von Edward Elgar (1857-1934) kennt man in Deutschland neben der heimlichen englischen Nationalhymne "Land of Hope and Glory" aus "Pomp and Circumstance" vielleicht noch das Cellokonzert, seine Oratorien sind weniger bekannt. Verschiedenste Vertreter der reichen Kölner Musikszene zeichnen gemeinsam mit dem Bach-Verein Köln an diesem Abend ein repräsentatives Porträt Elgars, mit dem England am Ende des 19. Jahrhunderts wieder einen großen Nationalkomponisten feiern konnte. Zu hören sind signifikante Werke aus der Feder Elgars, die seinen kompositorischen Facettenreichtum eindrucksvoll widerspiegeln.

Samstag, 6. Mai 2017, 20 Uhr · Forum Auerberg, Bonn

"Enigma & Dream" – Elgar-Mosaik

Edward Elgars Durchbruch als Komponist - Von der kleinen zur großen Form
Ein Abend mit Musik und Briefen

"Enigma-Variationen", "Sea Pictures", "The Apostles", "The Dream of Gerontius", "In the South" u. a. · Eintritt frei!

Esther Valentin, Mezzosopran · Christoph Aißlinger, Viola · Auerberger Kantorei Bonn ·
Susanne und Ludwig Egener, Rezitation · Thomas Neuhoff, Leitung

Nur wenige Komponisten haben einen derart großen Fundus an Briefen und Dokumenten hinterlassen wie Edward Elgar. Eine Auswahl von originalen Textausschnitten, kombiniert mit Musikbeispielen kleiner und großer Form, wird den Zuhörer miterleben lassen, dass die Jahre um die Jahrhundertwende diesem "ersten wirklich progressiven Komponisten" (Richard Strauss) endlich den lang ersehnten Durchbruch brachten.

Samstag, 13. Mai 2017, 18 Uhr gemeinsame Probe/19 Uhr Öffentliches Konzert mit Vortrag · Martin-Luther-Haus der Evangelischen Kirchengemeinde Köln-Bayenthal, Mehlemer Straße 27, 50968 Köln/Evangelische Kirche KölnBayenthal

"The Apostles" – Elgar in Köln: Werkstattkonzert

Der Komponist Edward Elgar beim Niederrheinischen Musikfest 1904
"The Dream of Gerontius" (Auszüge), "The Apostles" (Auszüge), "The Kingdom" (Auszüge)

Dr. Markus Schwering, Referent · Vokalsolisten des Bach-Vereins Köln · Chöre der Region · Thomas Neuhoff und Samuel Dobernecker, Leitung

Elgar erzielte seine ersten großen Erfolge in Deutschland, wo sich insbesondere Richard Strauss und der Dirigent Hans Richter für ihn einsetzten. 1904 kam Elgar als Besucher zum Niederrheinischen Musikfest nach Köln, um der Aufführung seines 1903 entstandenen Oratoriums "Die Apostel" unter der Leitung von Fritz Steinbach beizuwohnen.

An diesem Abend treffen sich zahlreiche Choristen aus dem Rheinland, um an die Gründung des Niederrheinischen Musikfestes vor genau 200 Jahren zu erinnern. Zunächst werden ab 18 Uhr gemeinsam drei besonders schöne (und sehr gut im Konzert oder Gottesdienst wiederverwertbare) Chorszenen aus den großen Oratorien von Edward Elgar erarbeitet, um 19 Uhr hält der Ressortleiter Musik des Kölner Stadt-Anzeigers, Dr. Markus Schwering, einen Vortrag über die Geschichte des Niederrheinischen Musikfestes. Abschließend werden die Elgar-Chorszenen vor Publikum in der benachbarten Kirche zur öffentlichen Aufführung gebracht: Schlusschor aus "The Dream of Gerontius", Eingangschor aus "The Apostles" und das Vaterunser aus "The Kingdom".

Eintritt frei!

Montag, 8., bis Samstag, 13. Mai 2017, jeweils 6.23 Uhr im Deutschlandradio und auf deutschlandradio.de

Worte zum Tage - Rundfunkandachten

Der Theologe Dr. Rainer Stuhlmann setzt sich theologisch-kritisch mit Elgars Komposition auseinander, dabei besonders mit seinem "imperialen" Kirchenverständnis und seinem Appell zur (Juden-)Mission.







Unterstützt durch die Elgar Society, den Elgar Family Trust, den Elgar-Freundeskreis Deutschland und das Kulturamt der Stadt Köln