Impressum Kontakt Startseite
Der Chor Konzerte Schülerprojekte BVK intern Aktuelles Freunde & Förderer Service

Schülerprojekt 2011

Der libanesische Komponist Rabih Lahoud arbeitete mit Schülerinnen und Schülern zur Thematik "Mein gelobtes Land – Wie finde ich meinen Platz in dieser Gesellschaft?" Im Rahmen dieses Projekts entstand die Kantate "Joseph-Lamento", inspiriert nach dem Gedicht des palästinensischen Dichters Mahmoud Darwish "Ich bin Joseph, mein Vater". Die Komposition wurde als Prolog von Händels "Israel in Egypt" am 27. März 2011 in der Kölner Philharmonie uraufgeführt.

In mehreren Schulen wurde im Rahmen des Religionsunterrichts das Thema "Exodus" behandelt, Abschlussarbeiten wurden ebenfalls am 27. März 2011 vorgestellt.

Bei der Aufführung in der Kölner Philharmonie wollte der Bach-Verein Köln nicht nur musikalisch und klangästhetisch hohen Maßstäben gerecht werden (z. B. durch den Einsatz historischer Instrumente). Wichtig war dem Künstlerischen Leiter Thomas Neuhoff vor allem die Frage der Aktualität des mehr als 2500 Jahre alten Bibeltextes, der auch schon im England Händels im politischen Kontext gesehen und verstanden wurde. Daher wurde als Prolog vor die von Händel mit "Exodus" und "Mose's Song" überschriebenen Teile die Uraufführung einer Auftragskomposition gestellt: die rund 10-minütige Kantate "Joseph-Lamento" des libanesischen Komponisten Rabih Lahoud, die durch ein Gedicht von Mahmoud Darwish "Ich bin Joseph, mein Vater" inspiriert wurde. Wie kaum ein anderer setzte sich der 2008 verstorbene Dichter, der als die poetische Stimme des palästinensischen Volkes galt, in seinen Gedichten gegen Unrecht und Unterdrückung ein und hatte die Vision eines stabilen Friedens und einer gerechten Koexistenz palästinensischer Araber und israelischer Juden. Die mit Schülerinnen und Schülern gestaltete Uraufführung war Höhepunkt und Abschluss des Schülerprojekts "Exodus", das Thomas Neuhoff in Bonn und Köln gemeinsam mit acht Schulen aus der Region sowie den Schulreferaten der Evangelischen Kirche in Zusammenarbeit mit dem Philharmonischen Chor der Stadt Bonn, durchführte. Ergebnisse der Schülerarbeiten waren im Pausenfoyer zu sehen, außerdem sangen die 20 Mitglieder des Jugendchores der Ev. Lukaskirche Bonn auf dem Podium gemeinsam mit dem Chor des Bach-Vereins Köln Händels "Exodus"-Musik.

Die "Exodus"-Thematik war auch Inhalt der Einführungsveranstaltung, die der Bach-Verein Köln am Mittwoch vor dem Konzert gemeinsam mit der Melanchthon-Akademie und der Karl Rahner Akademie in der Trinitatiskirche veranstaltete. Thomas Neuhoff und sein Chor stellten anhand zahlreicher Ausschnitte Händels Oratorium vor; der Theologe Dr. Rainer Stuhlmann reflektierte über den Begriff der Freiheit aus theologischer Sicht reflektieren. Der türkisch-deutsche Schriftsteller Dogan Akhanli, der im August in der Türkei unter fadenscheinigen Gründen festgenommen worden war, war bei dieser Veranstaltung wie geplant anwesend und sprach über Verfolgung und Gefangenschaft. Zudem las Kerstin Baldauf aus Akhanlis aktuellem Roman Fasil.

Folgende Schulen beteiligten sich am Exodus-Projekt in Kooperation mit dem Ev. Schulreferat:

=> Albert-Einstein-Gymnasium St. Augustin
=> Sekundarstufe Wachtberg
=> Dreikönigsgymnasium Köln
=> Realschule Herchen
=> Suttner-Gymnasium Andernach
=> RS Erftstadt
=> Humboldt-Gymnasium Bornheim

Bei der Aufführung des "Joseph-Lamento" war beteiligt:

=> Simrock-Hauptschule Bonn

Förderung durch Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung

Das Projekt wurde von der Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung sowie vom Landesmusikrat NRW gefördert.